0-24 Uhr Tel:02682/61280

Hilfe für Betroffene

Telefon: 02682 / 61280

anonym und rund um die Uhr

Wer kann zu uns kommen?

Frauen und deren Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Die Frauen und Kinder können von psychischer, physischer, sexueller, ökonomischer oder sozialer Gewalt in Beziehungen (Ehe, Lebensgemeinschaft, Familie und soziales Umfeld) betroffen sein.

Nicht aufnehmen können wir Frauen, die eine psychische Erkrankung haben, alkohol- oder drogenabhängig sind. Für diese Frauen bieten wir nicht das geeignete Unterstützungsangebot.

Gewalt ist...

Beschimpfung, Drohung, Schläge, Einsperren, Ausgehverbot, Freiheitsentzug, Geld vorenthalten, Demütigung, Nötigung zu sexuellen Handlungen, Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Erpressung, Missbrauch finanzieller Abhängigkeit, jegliche Form von Machtmissbrauch

Betreuungsangebot

Wohnmöglichkeit:

  • Der Aufenthalt im Frauenhaus ist kostenlos und anonym.
  • Das Haus bietet aufgrund der Anonymität der Adresse sowie Sicherheitsmaßnahmen ein hohes Maß an Schutz.
  • Die Aufenthaltsdauer wird gemeinsam mit den Frauen bestimmt.
  • Eine Aufnahme ist rund um die Uhr möglich.

Beratung:

Wir beraten in

  • rechtlichen (Scheidung, einstweilige Verfügung, Obsorge, Unterhaltszahlungen, Anzeige etc.)
  • sozialen (Alltag, Erziehung, Kontakt mit Täter, Wohnungssuche etc.)
  • finanziellen (Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Arbeitssuche, bedarfsorientierte Mindestsicherung) Angelegenheiten.

Wir bieten intensive kontinuierliche Einzelberatung, telefonische sowie externe Beratungen für Frauen, die nicht im Frauenhaus leben.

Begleitung:

Wir begleiten Sie zu Behörden, Ämtern, Gerichten, Anwältinnen, etc. Weiters bereiten wir darauf vor, diese Termine eigenständig wahrzunehmen.

Notruftelefon:

02682 / 61280, rund um die Uhr erreichbar

Krisenplan

Sicherheitscheck:

  • Telefon immer griffbereit haben (z.B. in Jackentasche) – Polizei 133
  • Wichtige Telefonnummern bereit halten (Frauenhaus 02682 / 61280, Frauenhelpline 0800 / 222 555, Freundin, Nachbarin, Gewaltschutzzentrum 03352 / 314 20)
  • Zufluchtsort in akuter Gefahrensituation (Nachbarin, Freundin)
  • Anleitung zum Löschen des Verlaufs

Was Sie ins Frauenhaus mitnehmen sollten:

  • Dokumente und persönliche Gegenstände für Sie und Ihre Kinder
  • Kleidung für Sie und Ihre Kinder
  • Schulsachen und Lieblingsspielzeug Ihrer Kinder
  • Medikamente, Brille, Kontaktlinsen
  • Geld

Gesetzliche Bestimmungen

Wegweisung und Betretungsverbot

  • Die Polizei hat die Aufgabe, eine Person von der eine akute Gefahr für andere ausgeht, sofort aus der Wohnung/dem Haus und der unmittelbaren Umgebung wegzuweisen und das Betreten dieses Bereichs zu verbieten.
  • Sie und Ihre Kinder haben das Recht in Ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben.
  • Das Betretungsverbot gilt vorerst für 14 Tage.
  • Eigentums- oder Mietverhältnisse spielen keine Rolle.

Anzeige

Erfolgte eine strafbare Handlung (wie z.B. Körperverletzung, Nötigung, gefährliche Drohung, Vergewaltigung oder Freiheitsentzug) muss die Polizei eine Anzeige aufnehmen.

Einstweilige Verfügung

  • Bietet einen längerfristigen Schutz für maximal sechs Monate oder bis zum Ende des Scheidungs- oder Aufteilungsverfahrens.
  • Der Antrag ist beim Bezirksgericht Ihres Wohnsitzes einzureichen.
  • Mögliche Schutzbereiche: Wohnung, Arbeitsplatz, Schule, Kindergarten
  • Eigentums- oder Mietverhältnisse spielen keine Rolle.
zum Seitenanfang hinauf